Meine Herangehensweise an Portraits und equinART

So wohl bei den Portraits als auch bei equinART, der Kunst mit Pferden, geht es mir in erster Linie darum eine Persönlichkeit, und die Stimmung, in der sie sich auf dem Vorlage Foto befindet, wiederzugeben. Auf meinem Bild soll sie auch für den Betrachter sichtbar und vor allem fühlbar sein.

Das gelingt am besten, wenn ich mich in das Lebewesen hineinversetze und während des Malens fühle was es fühlt. Obwohl ich hyperrealistisch arbeite, ist es vor allem dieses zu Papier gebrachtes Gefühl und nicht allen die naturgetreu wiedergegebenen optischen Details, die meine Bilder so lebendig machen.

_MG_0876-2

Portrait

_MG_2235-3-3

equinART

Was Unterscheidet Potraits und equinART ?

Ein traditionelles Portrait hat vor allem das Ziel eine Persönlichkeit wiederzugeben. Es ist für jemand der einen Bezug zu der gemalten Persönlichkeit hat von besonderer Bedeutung und Schönheit. Es ist ein wunderbares Fenster zu Gefühlen und Erinnerungen die man mit diesem geliebten Wesen verbindet. Das gilt auch für meine Portraits.

Die meisten Portraits werden auf einfarbigen oder nur sehr einfach gehaltenem Hintergrund gemalt und geben in erster Linie die Vorlage wieder. Ihr kreativer Anteil fällt so eher gering aus. I

Im Vergleich zum Portrait ist EquinART Kunst mit einem sehr hohen kreativem Anteil. Die auf das Pferd/Tier abgestimmte Bildkomposition verwandelt die Persönlichkeit selbst in ein Kunstwerk von zeitloser Schönheit. Sie macht es dem Betrachter leicht auch den Zauber eines ihm unbekannten Wesens zu sehen und zu fühlen. Zu dem erschafft die künstlerische Gestaltung, da wo man bei einem Portrait den einfachen Hintergrund findet, einen Raum wo sich der Geist frei bewegen und umherstreifen kann. Dieser Raum macht die Bilder leicht und angenehm zu betrachten.

Weiter zu den PortraitsWeiter zur Galerie
Weiter zu equinARTWeiter zur Galerie